In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Unsere hochqualitativen 2K PUR Acryllacke eignen sich hervorragend für die Lackierung von PKW und LKW in härtesten Einsatzgebieten.

Das gute Standvermögen auch an senkrechten Flächen hilft Fehler und Nacharbeiten zu vermeiden. Das exzellente Fließverhalten und der ausgezeichnete Mattheitsgrad ergeben ein perfektes Finish.
2K PUR Acryllacke kommen überall dort zum Einsatz wo höchste Kratzfestigkeit, eine langlebige Oberflächenstruktur und hohe UV Beständigkeit gefragt sind.

Aktuelle Militärlackierungen bestehen fast ausnahmslos aus 2K PUR Decklacken mit Klarlacküberzug.
Auch in Einsatzgebieten wo es auf extrem hohe Schlagfestigkeit und Kratzfestigkeit ankommt, finden 2K Polyurethanlacke ihren Einsatz.
So beliefern wir beispielsweise nahmhafte LKW Hersteller und Rüstungszulieferer mit unseren 2K Lacken.

Die sehr gut deckende und mit einem hohen Festkörperanteil versehene 2K PUR-Acryl Zinkphosphat Grundierung "PUR 200" oder "ACG 220" bildet hier die erste, rostschützende Schicht im Fahrzeugbau.



Kurze Trocknungszeiten von 30–60 Minuten, je nach Objektgröße und Temperatur, runden das positive Bild unserer 2K PUR Autolacke ab.

- extreme Kratzfestigkeit.
- Sehr gute Verspritzbarkeit.
- Anwenderfreundliche Verarbeitung in nur einem Arbeitsgang.
- Gute Standfestigkeit an senkrechten Flächen.
- Gutes Fließverhalten und hoher Mattheitsgrad.
- Kurze Trocknungszeiten.
- VOC-gerecht.
- Sehr gute Deckfähigkeit.
- Hohe Wirtschaftlichkeit.


Die Preis- und Gewichtsangaben unserer 2K PUR Lacke sind in der Regel inklusive der benötigten Härtermenge. Dies ist stets gekennzeichnet.
Wir liefern den Lack dann mit der entsprechenden Menge Härter bereits fertig portioniert.
Einfach die gesamte Härtermenge dazugeben, gut durchrühren, 10 Minuten reagieren lassen, 2K Spezialverdünnung im entsprechenden Verhältnis (Datenblatt beachten) dazugeben, fertig.


Viele unserer 2K PUR Lacke sind eher zum Spritzen geeignet, da sie für die Rollapplikation zu schnell antrocknen.
Wer jedoch bei kleineren Lackflächen auf die Vorteile von 2K Lacken nicht verzichten möchte und ein Fan des Rollverfahrens ist, wird bei uns ebenfalls fündig.
Für unsere Lacke der Reihe PUR 480 halten wir verschiedene Härter, und Anderem einen speziellen Streichhärter bereit. Dieser Härter trocknet langsamer ab und lässt den Lack beim Rollen gut ineinander verlaufen.
Wählen Sie hierzu unseren "Härter 160" aus.
Sofern Sie größere Flächen rollen möchten und Wert auf absolut ansatzfreie Optik legen, nehmen Sie vor der Bestellung bitte Kontakt mit uns auf. Hierfür bieten wir Ihnen dann einen speziellen Stammlack mit einer noch längeren "Offenzeit" an.





Gerade matte Lacke neigen dazu mit der Zeit "auszukreiden".
Das heisst, die Mattierer welche den Lack stumpf aussehen lassen, waschen sich an die Oberfläche.
Diese weich-hellen Flecken kennt man nur allzu gut von alten Militärfahrzeugen.

Bei unseren Speziallacken wurde diesem Effekt entgegen gewirkt.
Im Gegensatz zu vielen anderen Lacken, die meisst "glänzend" hergestellt werden und dann mit Mattierer versehen, in der Erscheinungsform "matt" verkauft werden, werden unsere Lacke extra in 5 verschiedenen Erscheinungsformen hergestellt.





stumpfmatt [1-4 Glanzeinheiten bei 60° Messwinkel] - absolut glanzlose Erscheinungsform, verwendet bei nahezu jeder modernen Armee. Besonders für martialisch aussehende Fahrzeuge zu empfehlen! Für einige Farbtöne wie RAL 1039 Sandbeige oder RAL 9021 Teerschwarz ist der stumpfmatte Glanzgrad vorgeschrieben. Unebenheiten im Bleck, Kratzer, oder schlecht vorbereitete Untergünde fallen bei stumpfmattem Lack kaum auf.
Ebenso ist das Auftragen mit Pistole, Rolle oder Pinsel am einfachsten.
Der matte Lack verzeiht Lackierfehler.
Reparaturlackierungen sind auch bei altem Lack fast nicht zu sehen.

matt [10-15 Glanzeinheiten bei 60° Messwinkel] - Der Glanzgrad "matt" war bei etlichen Armeen bis in die 80er Jahre Standard. Auch Radfahrzeuge der Wehrmacht waren größtenteils matt. Matter Lack bietet subjektiv eine edlere Optik als stumpfmatter Lack. Verschiedene Farbtöne wurden im Laufe der Zeit von matt auf stumpfmatte umgestellt (z.B. RAL 6014 Gelboliv, BS 285 Nato Green) und wirken dadurch anders. Unterschiedliche Glanzgrad im selben Farbton lassen die Farbe anders aussehen.

seidenmatt [20-30 Glanzeinheiten bei 60° Messwinkel]- die Zwischenstufe auf dem Weg zum Glanz. Deutlich seidiger Schimmer erkennbar.
Wurde oft für Fahrzeuge des Hilfsdienstes oder in höreren militärischen Stäben verwendet.
Auch mit Diesel gewaschene Fahrzeuge wirkten seidenmatt.
RAL 6031 Bronzegrün HR gibt es auch in seidenmatt - oftmals für Technische Geräte oder überarbeitete Ersatzteile.

halbglänzend [50-70 Glanzeinheiten bei 60° Messwinkel] - ja auch die Armee glänzt. Spezielle Fahrzeuge (für Ausstellungen, Paraden, oder hohe Offiziere) waren und sind halbglänzend lackiert.

glänzend - [ab 90 Glanzeinheiten bei 60° Messwinkel] - hochglänzende Erscheinungsform - auf modernen PKW zu finden. Stabile Glanzhaltung ist mit militärischen Lacke nur schwer zu erreichen, hier sind 2K Acryl / Wasserlacke deutlich glänzender.

Hinweis: je glänzender der Lack, desto härter und widerstandsfähiger dessen Oberfläche!



Technische Datenblätter für 2K Lacke zum Download


2k-arcyl-pur-pcs-480.pdf [67 KB]
2k-high-solid-fueller.pdf [32 KB]
2k-pcs-ep-zinkstaubfarbe.pdf [41 KB]
2k-pcs-pur-200-grundierung.pdf [67 KB]
2k-pur-klarlack.pdf [100 KB]
2k-wash-primer.pdf [39 KB]



Sicherheitsdatenblätter für 2K Lacke zum Download


sd-2k-pur-acryl-decklack.pdf [89 KB]
sd-2k-pur-klarlack.pdf [88 KB]
sd-2k-spezialverduennung.pdf [96 KB]
sd-2k-zinkstaubfarbe.pdf [72 KB]
sd-haerter-fuer-2k-pur-acryllack.pdf [90 KB]
sdb-kunststoff-haftvermittler.pdf [174 KB]



Das Wichtigste:

Jeder vernünftige Lackaufbau im 2K Bereich besteht aus einer Grundierung, gegebenfalls einer Füller- und einer Decklackschicht - optional einer Klarlackschicht, um bestmöglichen Schutz zu bieten.
Es ist unsagbar wichtig, dass die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt sind.
So sollte der Klarlack zum Decklack passen, so wie die Grundierung zum jeweiligen Untergrund. Die Verwendung fremder Systemkomponenten wie Verdünnung, Grundierung, Decklack, oder Klarlack führt in der Regel zu Problemen. Daher sollte hier keine Vermischung mit anderen Herstellern stattfinden.
Extrem wichtig, gerade bei matten Lacken ist die Verdünnung.
Es bringt nichts hier ein paar Euro zu sparen und billige Baumarktqualität zu verwenden.
Diese Verdünner können die Farbechtheit der Lacke negativ beinflussen!
Es muß unsere, speziell auf die 2K PUR Acryl Lacke abgestimmte Verdünnung verwendet werden!


Eine Lackierung braucht zwingend einen passenden Haftgrund!!
Egal ob auf Altanstriche, blankes Metall, Rost, oder Edelmetalle lackiert wird, es muss der passende Haftgrund verwendet werden!

Generell kann gesagt werden:

2K PUR Acryl Grundierung >> blankes Metall, Altanstriche, blankes Aluminium, Edelstahl, Kupfer, Messing

Kunststoff Haftvermittler >> Kunststoffe jeglicher Art, GFK, Plexiglas




Die im Internet dargestellten Farbtafeln können leider nie den Farben in der Wirklichkeit entsprechen!
Falls Sie sich bei einer Farbe unsicher sind, bestellen Sie einfach 1Kg zum Testen oder fragen Sie uns nach einem Kartonmuster.
Farbmusterkarten sind hier erhältlich.



Verarbeitungshinweise Decklacke:

Entnehmen Sie Verdünnungsverhältnisse, Düsengrößen, Verarbeitungstemperaturen und Trocknungszeiten bitte unseren Technischen Merkblättern, passend zu den entsprechenden Lacken.

Je nach Temperatur und Luftfeuchte kann es nötig sein die Verdünnerverhältnisse leicht! zu erhöhen.
Das ist keine Wissenschaft, einfach vor dem eigentlichen Lackieren ein grosses Stück Blech nehmen und einen Testdurchgang machen. Die Farbe sollte nach einigen Sekunden ineinander verlaufen.
Nun das Verdünnerverhältnis merken und auf alle weiteren Lackierarbeiten mit der gleichen Farbe / Tag anwenden.
Einheitliche Fahrzeugoberflächen sollten immer an einem Tag mit einer "Anmischung" behandelt werden, da es sonst zu Farbunterschieden kommen kann.

Die Lackierpistole sollte so eingestellt sein, daß sie nicht zu stark vernebelt. (Abgesehen beim Lackieren einer stumpfmatten Oberfläche während des letzten Spritzganges)
Bildet sich im Lack eine rauhe Oberfläche wird mit zuviel Luft (Eingangsdruck und/oder Luftmenge in der Pistole) gearbeitet.
Evtl. sollte man auch das Verdünnungsverhältnis heruntersetzen.

Lackiert wird im Kreuzgang.
Den einzelnen Schichten hier kurz Zeit geben um anzutrocknen.
Niemals eine dicke Schicht auftragen, immer mit mehreren dünnen Schichten arbeiten.

Zwischen dem Auftragen von Decklack und Klarlack sollte dem Decklack genug Zeit gegeben werden um vollständig auszulüften > er sollte absolut trocken sein.
In der Regel reichen bei ordnungsgemäßer Verarbeitung beim Spritzen 12 Stunden, beim Rollen 24 Stunden aus.



Speziallacke, Rostschutz, Mattlacke, Abwaschbare Autolacke